Ein Rezept und viele Möglichkeiten für süße oder pikante Köstlichkeiten

Der Germteig  (Hefeteig) ist wohl einer meiner liebsten Teig-Arten und auch die Art von Gebäck das ich am meisten zubereite.

Warum ist ganz einfach erklärt, aus dem Grundteig kann man so viele verschiedene köstliche Sachen herstellen: Das ist Lebensgenuss im wahrsten Sinne.
  • Kipferl
  • Strudeln
  • Striezeln
  • Nussschnecken
  • Buchteln
  • Nuss oder Mohnkronen
  • Topfengolatschen
  • Briochknöpfe
  • Ofenkrapfen



Er ist für mich der einfachste Teig, aus dem man viele köstliche süße aber auch pikante Köstlichkeiten herstellen kann und zudem einfach in der Zubereitung und mit wenig Aufwand herzustellen.

Früher wurde ein Germteig sehr umständlich hergestellt, ich habe mit meiner sehr einfachen Zubereitung ein hervorragendes Ergebnis, da braucht keiner mehr eine Scheu zu haben den Germteig herzustellen!

Die Grundzutaten habe ich immer auf Vorrat:
  • Mehl vorzugsweise Dinkelmehl
  • Milch
  • Eier
  • Germ (Hefe)
  • Butter
  • Salz/Zucker
  • optimal Vanille/Zitrone/Rum
Grundrezept feiner Germteig:

550g Mehl Typ 405 oder Dinkelmehl
225ml handwarme Milch 
  40g frische Hefe 
  80g Kristallzucker
1Prise Salz 
2Eidotter
100g zerlassene Butter
Abrieb von einer Bio Zitrone oder Vanille 

Zubereitung:
In die Rührschüssel das Mehl u. 1Prise Salz geben, die handwarme Milch mit dem Zucker, und Germ in einem Becher gut aufrühren und zu den Mehl geben, die Eidotter und die zerlassenen Butter (Vorsicht die Butter darf nicht mehr heiß sein) in die Rührschüssel geben. Aromen dazu geben und mit den Knethaken zu einem feinen, glatten Teig in der Küchenmaschine verarbeiten. 

Den Teig mit einer Klarsichtfolie abdecken, mit den Küchentuch zudecken und an einem warmen Platz für 35Min.stellen.

Nach dem Rasten kann der Teig dann verarbeitet werden.

Um die Form des Nuss Strudel (wie auf meinem Bild) zu bekommen habe ich den Germteig in 2Teile geteilt, 5 mm dick ausgerollt und die Hälfte der Nussfülle darauf verteilt.
Den Teig zu einer Rolle rollen und mit einem scharfen Messer der Länge nach in der Mitte auseinander geschnitten.
Danach die 2Stränge ineinander verschlingen.
Mit den 2. Teil des Teiges genau so verfahren. 
Die Striezeln auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen und bei Ober u. Unterhitze bei 180° ca.30Min, backen.

Für eine Nussfülle oder Mohnfülle braucht man:

200 ml Milch
  60g braunen Zucker oder 3EL. Honig 
1 TL. Zimt u.Kardamon 
250 g geröstete geriebene Nüsse oder Mohn
Die Milch erhitzen und die übrigen Zutaten einrühren.



Die gestrudelte Form der Striezel gefällt mir zurzeit sehr gut, natürlich kann man auch jede beliebige Form daraus machen.

Oder auch die sogenannten Krapfen oder Berliner aus dem Backofen..


Es gibt so viele Möglichkeiten, die man aus dem Grundrezept machen kann.

Ich mag diese Köstlichkeiten alle sehr gerne, sie haben deutlich weniger Zucker und Fett und ich bereite  sie aus Dinkelmehl zu.

Für die pikante Variante lässt man einfach den Zucker weg und erhöht die Prise Salz auf einem TL.Salz.
In der nächsten Zeit werde ich gerne auch pikante Variationen vom Germteig zeigen!



Wenn dir mein heutiger Blog Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne auf Pinterest pinnen!








5 Kommentare

  1. Hallo liebe Edith,

    was für eine schöne Vorstellung des Germteiges. Ich bin tatsächlich eine von denen, die sich vor Hefeteig scheuen. Aber warum, weiß ich gar nicht. Ich glaube, das liegt daran, dass schon meine Mama immer gesagt hat, "Hefeteig ist mir zu kompliziert", ich habe es bei Ihr nie gesehen, dass sie damit mal gearbeitet hat... aber das wird sich ändern, Du hast mir mit Deinem schönen Beitrag einen richtigen Anstupser gegeben. Ich werde mich auch mal an Hefeteig begeben. Gerade meine bessere Hälfte mag so gerne Gebäck mit Nüssen! Und wir beide genießen es besonders sonntags sehr, ein gutes Stück Gebackenes bei einer Tasse Kaffee zu essen.

    Ich sende Dir liebe Grüße nach Österreich,
    LONI x

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    Hefeteig ist mein absoluter Lieblingsteig - das Gebäck ist jede Sünde wert, wie man auch unschwer auf deinen tollen Fotos erkennen kann. Aber auch schon das Kneten des Teiges ist für mich Genuss pur !!!
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich die appetitlichen Bilder sehe, bekomme ich gleich Hunger liebe Edith.
    Wie gut, dass wir gleich zum Essen gehen, Abschied feiern von unserem Großen und seiner Freundin...
    Aber sie kommen ja Weihnachten wieder und vielleicht werde ich dann sowas Leckeres backen, ich nehme Dein Rezept mal als Anregung.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Edith,
    was für tolle Fotos, man gekommt sofort Gelüste. *G* Ich mach ganz selten Hefeteig und kann gar nicht sagen weshalb. Vielleicht weil die Männer ihn lieben und immer selber Hefeteig machen. Der Eine liebt den Hefezopf und der andere macht eine Pizzavariante nach der anderen. Vielleicht sollte ich mal wieder Schnecken machen...?
    Danke jedenfalls für den Gedanken.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Edith, ich habe vor ein paar Tagen Striezeln gebacken, leider habe ich die Aufgehzeit übersehen, die Struktur war daher sehr grob. Ich mache auch oft Germgebäck wir essen es alle gerne, vom Opa bis zum Enkel. Dein gestrudelter Striezel gefehlt mir sehr gut der macht mir Gusto auf ein neues Erfolgserlebnis in meiner Küche...... liebe Grüße Liesl

    AntwortenLöschen