Sonntagsgespräche bei mir am Blog

Einen wunderschönen Sonntag im November wünsche ich!

Wie viele Tage sind es noch bis zum  Jahresende?


November, unglaublich wie rasant wir auf den letzten Monat im Kalender zulaufen, wie schnell doch dieses Jahr sich dem Ende 2023 nähert.

Vieles hat mich in diesem Jahr erschüttert, hätte ich doch nie daran geglaubt, dass wir in Europa noch einmal Krieg und das Leid der armen Menschen in den Kriegsgebieten erfahren müssen.

Unwetter, Katastrophen und schreckliche Nachrichten, die uns jeden Tag direkt in unsere Wohnzimmer übertragen werden, seit einiger Zeit schon höre ich nur mehr einmal am Tag die aktuellen Nachrichten um mit diesen schrecklichen Meldungen zu Recht zu kommen.

Die Teuerung, die so vielen Menschen ein erschwertes Leben abverlangt, Familien, Alleinerziehende und Menschen mit kleinen Pensionen und Einkommensschwache, die am Existenzminimum und in Krisen stecken, die sich wohl keiner gewünscht hat.

Wie kann ich mit solchen Herausforderungen umgehen?

  • Ich reduziere bewusst Nachrichtensendungen, einmal am Tag aktuelle Nachrichten aus einer seriösen Quelle zu hören ist genug
  • ich suche mir positive Meldungen aus diversen Medien
  • ich umgebe mich mit Menschen, die Mut haben positiv in die Zukunft zu schauen
  • ich überlege mir, was kann ich in bestimmten Situationen mit meinen Stärken und Fähigkeiten dazu beizutragen meinen Optimismus mit anderen zu teilen, in meinem Umfeld etwas zu bewegen 


Optimismus in diesen Zeiten:

Optimistisch zu sein und es auch in schwierigen Zeiten zu bleiben, gelingt nicht jeden, daher stellt man sich auch oft die Frage, wie kann ich trotz der angespannten schwierigen Zeit positiv in die Zukunft schauen.

Klassische Optimisten sind die Personen, welche ein Glas, das zur Hälfte gefüllt ist, halb voll sehen, hingegen die pessimistischen eher dazu neigen, das Glas halb leer zu sehen. 

Kann man Optimismus lernen?

Ja, ich bin schon der Meinung, dass man sich Optimismus anlernen kann!

Wer bin ich?
Was ist mir wichtig im Leben?

Wer seine Stärken und Schwächen kennt, kann auch sein Leben fokussierter leben und gestalten.
  • Ich stelle mir oft die Frage, wie geht es mir in meinem Leben?
  • Was macht mich zufrieden?
  • Was möchte oder sollte ich in meinem Leben ändern?
  • Wie möchte ich leben
  • Was könnte mir dabei hilfreich sein
  • Welche meiner Stärken können mir dabei hilfreich sein

Jetzt beginnt die Zeit, wo ich es mir gemütlich mache:


Ja, ich bekenne mich dazu, ich liebe diese Zeit, wenn ich meine Winterdecken und Kissen aus dem Kasten hole, die ersten Duftkerzen kaufe den Aroma Diffusor vorbereite und im Teeladen nach neuen köstlichen Teesorten Ausschau halte.

Es ist meine Zeit der Gemütlichkeit und Behaglichkeit und Freude in meinem Herzen..

War es früher die Vorweihnachtszeit, der ich viel Aufmerksamkeit gespendet habe und mein ganzes Haus weihnachtlich dekoriert und geöffnet habe (Home Touren, die wir Blogger aus Österreich gemacht haben) waren sehr beliebt und auch sehr schön.  

Heute freue ich mich über einfache, natürliche Dekorationen aus der Natur.

Zapfen, Blätter, Hagebutten, Gräser etc. das alles finde ich in der Natur und hole sie mir gerne in mein Haus.

Ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen, entspannten Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!






3 Kommentare

  1. Ja, es ist nicht leicht, im Moment optimistisch zu bleiben liebe Edith.
    Nachrichten höre ich auch nur noch selten, denn ehrlich, wann gab es die letzte positive Meldung dort?
    Im Moment habe ich mit mir genug zu tun, ich muss sehen, das mein Leben wieder rund läuft, das ist anstrengend genug.
    Schöne Deko hilft auf jeden Fall und nette Kontakte ebenfalls.
    Dir wünsche ich einen schönen Abend und eine bunte Herbstwoche
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    das Weltgeschehen und die Klimakatastrophen sind schon erschütternd, aber dennoch müssen wir dankbar sein, dass es uns doch so gut geht und wir die kleinen Augenblicke des Lebens, die Natur und unser gemütliches Heim genießen können.
    Und auch mir geht es so...mehr braucht es nicht um positiv gestimmt zu sein und anderen diese Sichtweise zu vermitteln.
    Danke dir für diesen wieder so schönen Post.
    Lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
  3. ja.. es kann einem schon das Gemüt verdunkeln wenn man all diesen Horror sieht und hört
    Fernseher und Radio läuft bei mir nicht
    aber am PC sehe ich was in der Welt vor sich geht
    ob man Optimismus lernen kann weiß ich nicht
    ich habe jedenfalls ein sehr starkes Urvertrauen mit bekommen
    und denke immer erst einmal positiv
    natürlich bedrücken mich die vielen Katastrophen auch
    vor allem wenn sie lange anhalten
    auch ich mache es mir dann im Haus gemütlich.. aber noch habe ich wenig Zeit dazu
    aber die kommt ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen