Sonntagsgespräche bei mir am Blog


Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich.
Was für wunderschöne Herbsttage wir in diesem Monat November auch noch haben.

Noch zeigt sich die Sonne:
Aber bald werden die Sonnenstunden weniger werden und irgendwie freue ich mich auch auf diese Zeit.
Ich habe dann mehr Muse für Dinge, die ich jetzt wo die Tage, noch einladend sind, die Zeit im Freien zu verbringen aufschiebe und mir jeden Tag denke, genieße die warmen Sonnenstunden, wer weiß wie lange diese schönen Herbsttage noch bei uns verweilen.

Hinauszugehen in die Natur, der Umwelt mit Achtsamkeit begegnen, das steigert mein Wohlbefinden und meine Gesundheit.

Was gibt es noch zu tun im Garten: 


Vereinzelt ernte ich noch Kräuter von meinem Kräutergarten, die Beete habe ich reichlich mit Laub gemulcht und auch die frischen empfindlichen Stauden, die ich in diesem Sommer gesetzt habe. 
Ich denke, die Laubschicht schützt die Pflanzen und im Frühjahr werde ich die Blätter einfach in die Erde einarbeiten.

Die Ziergräser habe ich zusammen gebunden, das amüsiert mich immer wieder, wenn ich aus dem Fenster in den Garten schaue. Als würden kleine Gestalten im Garten stehen.

Die Wasserbehälter habe ich leer gemacht und für das nächste Jahr in der Garage gelagert.

Die Vogelhäuser sind angebracht und werden seit November gefüllt. 
Für mich ist der 1. November immer der Start wo ich beginne den Vögeln Futter anzubieten.
Ein Tipp von mir, bitte verzichtet auf Meisenknödel, die in einem Netz angeboten werden.
Die Vögel können sich verletzen und an den Netzen hängen bleiben. Immer wieder sehe ich solche Fallen in Gärten, ich denke viele Leute wissen es gar nicht welche Gefahr diese Netze für die Vögel sind.
Inzwischen gibt es viele Hersteller die Meisenknödel auch ohne Netze anbieten und ich habe auch nette Alternativen gefunden, wo man die Meisenknödel den Vögeln anbieten kann im Garten. 

Wir haben hier so viel Natur in meiner Umgebung, daher möchte ich nicht zu viel eingreifen in die Versorgung der Vogelarten.

Anderswo:
Einen wunderschönen Garten Blog schreibt Wolfgang und Loretta. In ihren Blog  Ein Fachwerkhaus im Grünen  zeigen sie wunderschöne Gartenbilder und hilfreiche Tipps und Ideen rund um den Garten.

In wenigen Wochen ist der erste Advent:


Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht, in einigen Wochen beginnt der Advent!
In diesem Jahr beginnt der erste Adventssonntag bereits am 28. November. 
Aufgrund der verschärften Corona Maßnahmen wird auch in diesem Jahr alles ein  wenig anders sein.

Vielleicht eine Chance, die Adventszeit wieder mehr auf Besinnlichkeit und Brauchtum zurückzuführen. Weniger Konsum und Rummel würde uns allen guttun.
Die Adventszeit ist für mich eine wunderschöne Zeit, für mich ist es die Zeit der Sinne.

Unsere Gesellschaft ist um vieles lauter und hektischer geworden, seit ich nicht mehr im Berufsleben bin ist mir das sehr stark bewusst geworden und ich merke auch das ich für mich innehalten und Stille brauche. 
In der Stille kann ich mich selbst viel besser regulieren und finden.


Von mir aus kann es losgehen:

Ohne all den schönen liebevollen, selbstgemachten  Dingen, wäre der Advent nur halb so schön!
Deshalb werde ich vielleicht schon ab  der nächsten Woche, Ideen und Anregungen für die Adventszeit in meinen Blog Beiträgen zeigen, welche ich dann an einem Dienstag oder Mittwoch in meinen Blog Beiträgen posten werde, unter den Label Lebensfreude.

Nun wünsche ich noch einen wunderschönen Sonntag, das Wetter meint es gut mit uns.


16 Kommentare

  1. Liebe Edith,
    La tine...trairi frumoase, cuvinte memorabile, poze de asemenea!
    Iti doresc cat mai mult timp insorit in acest fel de emotie blanda.
    Cele mai calde ganduri,
    Mia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    deine erste Collage ist sehr ausdrucksstark...die Zeit in der Natur zu verbringen ist im Moment die beste Möglichkeit aufzutanken, so schön leuchten die bunten Blätter an den Bäumen oder am Boden. Obwohl ich noch im Berufsleben stehe und im Moment viel um die Ohren habe, benötige ich vermehrt Stille, die ich mir in mein Zeitmanagement einbauen muss, sonst verliert frau sich im Hamsterrad. Selbstfürsorge wie du so schön in einem deiner Posts geschrieben hast. Ich freue mich da auch auf den Advent mit ein wenig Zeit der Besinnung und Zurückgezogenheit.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Marita, die Zeit im Advent ganz besonders wünsche ich dir.
      Liebe Grüße schicke ich dir.

      Löschen
  3. wenn ich all diese wunderschönen noch so frischen Farben bei dir sehe, liebe Edith, dann ja - staune ich, denn hier oben in 650 Metern ü.M. wabert der Nebel rund um de Häuser und Gärten und das was schön ist bleibt verborgen.
    da hofft man im Laufe des Tages auf ein paar Sonnenstrahlen in denen sich die Spinnwebenetze mit Gold füllen.
    du beschreibst wunderschön was du siehst, auch dae empfindest, diesen gedanken folge ich gerne.
    Gant besonders gemütlich ist nun Drinnen im Warmen wo die gemütlichkeit und das Licht schon am Tag Einzug hält.
    den November gestalten ist Vorweihnachtszeit, zumindest für mich und anscheinend ists auch für dich.
    Abstand halten, das Städtetreiben hinter sich lassen, man lässt sich zu vielem jetzt Zeit und genießt sie..und die letzten Herbstfarben.
    gefällt mir sehr wie du schreibst...
    dir einen schönen und warmen Sonntag in vielerlei sinnen..
    herzlichst angelface.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Edith, deine herbstliche Collage ist ein Rausch von Farben.
    Man möchte sie festhalten und hineingreifen ...

    Aber ich liebe auch diese slow-time, dieses langsame November-Dezember Leben.
    Die grauen Nebelmorgende, die verhangenen und trüben Tage sind auch ganz meins.
    Bei Kerzen und Kaffee/Tee, bei voradventlichen Düften und flackernden Kaminfeuer und Handarbeit kommt man ganz zur Ruhe.

    Wie schön, dass du noch gute sonnige Tage nutzen konntest.
    Hier im östlichen Mitteldeutschland gab es auch noch wundervolle zimtfarbene Tage ...

    Hab's gut und alles Liebe.
    ♥lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    vielen, vielen Dank für die Verlinkung und den netten Text dazu, das ist wirklich nett. Mittlerweile geben wir die Meisenknödel auch ohne Netz, aber dass diese Netze eine echte Gefahr für die Vögel sind wusste ich noch nicht.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    ich habe Deinen Blog, jetzt in unsere Liste der Lieblingsblogs aufgenommen.
    Nochmals einen schönen Restsonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    die Schönheiten des November weiß ich erst zu schätzen, deit ich im Ruhestand bin...vorher war es der ein besonders stressiger Monat und ich fand gar keine Zeit, das Schöne zu sehen!

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  8. Eine wundervolle Herbstcollage. Hier bei uns überwiegt der Nebel aber das ist mir ja egal. Heute hab ich kein Fuß vor die Tür gesetzt, bin noch etwas angeschlagen.
    Hab mir wohl doch eine kleine Erkältung letztes Wochenende am Meer geholt. Aber es war so herrlich ich wollte keine Sekunde zurück ins Pensionszimmer.

    Freue mich schon ich hab noch knapp 2 Wochen Urlaub Ende November. Das mag ich so sehr. Und dann ratzfatz ist Adventszeit, Weihnachten und ...

    Einen schönen Restsonntag noch liebe Edith. Ich freue mich immer auf Deinen Sonntaspost ok manchmal antworte ich erst mitte der nächsten Woche....

    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das Wetter ist zur Zeit einfach herrlich liebe Edith,
    gestern hatten wir einen wunderbaren Sonnentage, wir konnten sogar draußen Kaffee trinken.
    Und ja, füttern muss ich auch wieder, mal schauen, ob ich hier Futter ohne Netz bekomme.
    Denn ein Vogelhaus haben wir nicht, das zieht die Ratten an und das mag ich ja gar nicht.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Herbstfarben! Noch ist der November zwischendrin auch recht bunt. Aber ruhig? Nein, ein ruhiger Monat ist er nicht, genug zu tun, vielleicht weniger draußen...
    :)
    Meisenknödel ohne Netz aus Plastik hole ich auch nicht mehr, mitlerweile gibt es ja schöne Halterungen für die Knödel pur, oder eben auch andere Futtermöglichkeiten
    Ich füttere allerdings fast immer, allerdings gibt es dann nur wenig, sozusagen Nitrationen. Dadurch Locke ich auch mehr Vögel in den stadtgelegenen, sehr kleinen Garten und habe weniger Schädlinge.
    Hab viel Freude weitere hin im Garten, jetzt wird sich der Raureif bald in Deinen Figuren* fangen
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Wahnsinn, in etwas mehr als 2 Wochen haben wir den 1. Advent. Ich versuche, wie jedes Jahr, mir nicht zu viel Streß zu machen. Ich finde es sehr schön bei dir noch Herbstbilder zu sehen. Auf Instagram sieht man schon überall die Adventsdeko. Das ist mir persönlich zu früh. Starte gut in die neue Woche,
    herzlichst
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Einen netten Gruß von Edith zu Edith, lächel...

    AntwortenLöschen
  13. Im Moment ist es auch bei uns noch schön. Die Futterhäuser stehen hier rund ums Jahr. Stadtvögel lieben Sie Selbstbedienung...
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. eine sehr schöne Collage..
    hier ist es seit Tagen neblig und heute hat es geregnet
    hmm.. leider wiß ich nicht wie ich die Meisenknödel ohne Netz anbieten könnte
    ich muss mich da einmal schlau machen

    jetzt beginnt die stille Zeit
    aber ich habe noch sehr viel zu tun..
    naja.. ein paar ruhige Stündchen werde ich mir schon genehmigen ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen