Was ist dran am gesunden Müsli?

 

Ein Müsli gilt für viele als eine gesunde Frühstücksvariante, doch ist das wirklich so?

Ich habe mir sämtliche Packungen von diversen Fertig Müsli Packungen achtsam und sehr aufmerksam durchgelesen und bin zu der Erkenntnis gekommen: 

Fertigmüslis passen nicht so recht zu einer gesunden Ernährung:

Viele Fertigmüslis enthalten bis zu ein Viertel Zucker in der Gesamtmenge, das ist für mich eine versteckte Zuckerfalle die nicht sein muss.

Damit ein Müsli so richtig cruncht bedarf es jede Menge an Fett und Zucker. 

Das sind  leere Kalorien die zwar schnelle Energie liefern, die aber auch den Blutzuckerspiegel rasch wieder absinken lassen! 

Eine klare Folge ist dann, wir haben schneller wieder Hunger.

Manche Fertig Müsli sind wahre Kalorienbomben auch die so beliebten Granola haben es in sich. Fett und Zucker kommen auch hier zum Einsatz. Wer Granola selber macht, kann  darauf achten keinen Industriezucker zu verwenden. Ahornsirup oder Kokosblütensirup ist hier eine gute Alternative.

Vorsicht ist geboten bei Packungen die diese Bezeichnung haben:

  • Crispies
  • Crunchy
  • Loop
  • Pops



Schon seit einiger Zeit bereite ich aus verschiedenen  Getreidesorten, Nüssen und Samen etc. meine eigene Müsli-Mischung zu.

In einer Pfanne die gewünschte Menge Buchweizen und grob gehackte Nüsse unter ständiger Beobachtung ohne Fett anrösten. Dabei die Pfanne immer wieder bewegen damit nichts anbrennt. Dann erst Haferflocken und Leinsamen,  dazu geben und kurz mitrösten. 

Abkühlen lassen und gut verschlossen in einem Glas oder Behälter aufbewahren 

In einem  gesunden Müsli stecken jede Menge Kohlenhydrate, Vitamine, Mineral und Ballaststoffe. Vor allem im vollen Korn, wenn die Randschicht und der Keimling noch vorhanden sind,



So weiß ich ganz genau was drinnen ist und ich kann mir jederzeit eine andere Variante von einem wertvollen Müsli zubereiten. Natürlich mag ich es auch, wenn mein Müsli Biss hat und knackig und kross ist.


Mein Müsli bekommt durch geröstete Nüsse und Buchweizen den knackigen Biss!

Buchweizen ist kein Getreide, es ist ein Knöterichgewächs und daher ist der Buchweizen glutenfrei und kann in der glutenfreien Ernährung verwendet werden!

Buchweizen verwende ich nun immer öfter und gerne in meiner Küche. Buchweizen gemahlen als Mehl oder zum Knabbern im ganzen Korn.

Kennst du Buchweizen? 

Buchweizen ist super gesund und glutenfrei, er enthält viele Mineralstoffe, Proteine, Vitamine, Eisen Magnesium und sämtliche B Vitamine. 

Der Geschmack ist sehr nussig, so lieben wir die Palatschinken (Pfannkuchen) aus Buchweizenmehl sehr . Einen Teil Buchweizenmehl gebe ich auch gerne zu dem Brotteig, das gibt dem Brot einen besonders guten Geschmack.

Mein Tipp:

Ich setze mir mein Müsli am liebsten 3-4 Std. vor dem Verzehr in Mandelmilch an und gebe vor dem Verzehr ein Joghurt mit 1TL.Kurkuma und 1TL.Zimt  und einer überreifen berührten Banane dazu. Optimal dazu 1TL.Leinöl .

So bekomme ich durch die pürierte Banane, eine gute Süße und brauche keinen Zucker zufügen.

Für den gewünschten Biss im Müsli gebe ich einen Anteil von der gerösteten Müsli Mischung darauf.

Eine andere Variante wäre:

  • Früchte nach Saison
  • getrocknete Früchte (hoher Fruchtzucker Gehalt)
  • gefriergetrocknete Himbeeren oder Erdbeeren
  • TK Früchte
  • Kokosblütenzucker
  • Ahornsirup
  • Kokos Chips


Magst du gerne Müsli?  Wie magst du dein Müsli am liebsten? 

Oder gehörst du eher zu der Gruppe die meinen, Müsli ist nicht so mein Geschmack!

Zum Pinnen für Pinterest







Kommentare

  1. Liebe Edith,
    Ai punctat exact problema cu musli! Gustos dar nu prea sanatos!
    La fel ca tine si eu imi compun musli si stiu intotdeauna ce mananc. De acum o sa prajesc putin si eu ingredientele cum faci tu.
    Imbratisari,
    Mia

    AntwortenLöschen
  2. Mai vroiam sa spun, liebe Edith, ca folosesc cate un pic de ulei de in. Uleiul ni-l facem in casa (avem presa pentru consum propriu). Cumparam seminte de in (bio) dar nu facem cantitate mare, doar 1 l . Ne continand conservanti isi schimba gustul destul de repede, desi il tinem in sticle de culoare inchisa si la frigider. Ne mai facem ulei si din alte seminte, cum ar fi: nuca, floarea soarelui, susan, mustar, cocos, arahide, dovleac.
    Pe curand,
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edith, ich kaufe auch schon ganz lange kein Fertigmüsli mehr. Mein eigenes Müsli schmeckt mir viel besser. Frag mich jetzt nicht nach dem Rezept. So aus dem Stehgreif weiß ich es gar nicht, Aber es sind Nüsse dran und Haferflocken. Dann wird alles mit Agavendicksaft gesüßt, auf einem Backblech verteilt und kommt in den Backofen. Wenn es fertig ist, wird es in kleine Stücke gebrochen und kommt in die Vorratsdose. Es ist total lecker. Deins hört sich auch gut an. Mit Buchweizen habe ich noch gar keine Erfahrung.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    hier wird seit über einem Jahr auch das Müsli selbst gemacht. Genau aus dem gleichen Grund. Weniger Zucker und wenn dann Honig aus der Nachbarschaft. Es ist auch wesentlich leckerer. Danke für den Tipp mit dem Buchweizen, das werde ich ausprobieren. 😁

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    dein Müsli sieht wirklich köstlich aus ... ich bin auch immer auf der Suche nach einer gesunden Variante bei den Fertigmüslis. Auf die Idee, Buchweizen zu rösten bin ich noch nicht gekommen, meistens landen die kleinen Körnchen so in meinem Müsli. Das werde ich unbedingt mal ausprobieren und auch Mandelmilch dazu verwenden.
    Lieben Gruß und hab einen gemütlichen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    ein sehr interessanter Post. Ich selbst esse zwar kein Müsli, aber der Rest der Familie isst täglich Müsli zum Frühstück. Generell interessieren mich immer Artikel, die gängige Vorurteile, oder vielleicht besser: durch Werbung erzeugte Überzeugungen, die generell nicht hinterfragt werden, unter die Lupe nehmen.
    Wir essen Buchweizen öfters zu Mittag, und zwar nur Buchweizen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen