Sonntagsgespräche bei mir am Blog!


 Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich ..

Endlich zeigt sich der Frühling von seiner schönen Seite und ich genieße die milden Temperaturen und die sonnigen Tage, ich bin froh, dass ich nun endlich keine dicken Schals und Jacken  brauche zu meinen täglichen Spaziergängen in die Natur.

Zeitumstellung: 

Wahrscheinlich hast du deine Uhren schon umgestellt, wenn nicht dann solltest du das rasch nachholen!

Ab sofort ist die Nacht um eine Stunde kürzer, morgens spüre ich die Zeitumstellung ganz deutlich.es ist länger dunkel dafür ist es abends länger hell, was mir jetzt nicht direkt einen Vorteil bringt.

Ich bin ja kein so großer Freund von dieser Zeitumstellung, ich bin auch der Meinung das es nicht wirklich ein Vorteil ist. Was mich eher verwundert ist, das die EU so lange braucht um eine Regelung herzubringen, welche nun endgültig einmal festlegt, damit diese Diskussion in Bezug auf die Zeitumstellung abgeschafft wird.

Aus der Backstube:

In dieser Woche war mein Backrohr im Dauer Einsatz.

Ich habe 3-mal  köstliches Brioche Gebäck in der Form von Hasen und Küken gemacht! Wir lieben es und meine Freunde auch. Ich habe so viele Zuschriften bekommen und denke mir das mein Brioche-Rezept in vielen Familien auf den Ostertisch kommen wird.

Absolute Lieblinge sind bei uns die Brioche Kränzchen, die mache ich das ganze Jahr über, mal mit einer Füllung oder einfach nur aus Brioche, sie passen schnell mal zum Kaffee oder auch mit Schlagsahne dazu am Sonntagstisch zu einer Kaffee Jause.



Die Brioche Kränzchen sehen komplizierter aus als sie in Wirklichkeit sind, gerne zeige ich einmal wie ich sie geformt habe.

Corona in unserem Land:

Im Osten Österreich wird es einen neuerlichen Lockdown geben, die Regierung nennt es Oster Pause und dieser Lockdown sollte nur über die Ostertage gelten. Ich bin der Meinung das diese Zeit viel zu kurz ist um die schwierige Situation die wir gerade in einigen Teilen Österreichs haben ausreichen.

Die Bevölkerung hat es satt sich an Einschränkungen im Leben zu halten. Ich halte diese Maßnahmen als vernünftig so lange die durch Impfung-Rate noch so niedrig ist, werden wir uns vor den Virus nicht anders schützen können, als Abstand zu halten, Hygiene einzuhalten und Menschenansammlungen zu vermeiden.

Was mir hilft die Zeit einigermaßen gut zu überstehen?

Natürlich macht es einen großen Unterschied, in welcher Situation man sich gerade befindet. Persönliche Schicksalsschläge, Kontaktverbote, wirtschaftliche Herausforderungen, Homeoffice plus Kinderbetreuung, oder sogar der Verlust der Arbeit. Auch die Wohnverhältnisse werden einen wesentlichen Beitrag ausmachen. Es macht mit Sicherheit einen großen Unterschied, ob ich in einem eigenen Haus in der Natur lebe oder in einer Wohnung oder schlimmsten Fall auf engsten Raum in einem Sozialbau.

Viele Menschen empfinden die Maßnahmen als Bevormundung und Einschränkung daraus entsteht bei vielen dann ein Gefühl der Wut. Wut ist auf keinem Fall eine gute Wahl mit dieser Situation die wir in dieser Zeit haben umzugehen.

Sieht man die Situation von der Seite das ich mir sage nun habe ich endlich Zeit für mich, vielleicht sogar den Mut habe auf mein Leben zu schauen, Dinge neu zu ordnen und mir neue Perspektiven anzusehen, zu fragen was brauche ich wirklich, was möchte (könnte ich) ändern in meinem Leben? Oder Dinge zu erledigen, die ich schon ewig aufgeschoben habe, da gibt, es Bücher die ich schon lange auf meiner Merkliste habe, da sind gute Filme welche ich mir schon lange ansehen möchte, meine Empfehlung Die stille Revolution diesen Film muss man gesehen haben!

Nun arbeite ich diese Liste ab und entdecke dabei wieder neues.  Ich versuche in der  Aktivität zu sein, nutze die Zeit für mich, um Dinge zu machen, die ich schon lange aufgeschoben habe. Allein mal mit mir zu sein ist eine wunderbare Erfahrung, die ich gemacht habe in dieser Zeit. Meine täglichen Spaziergänge in der Natur geben mir Klarheit und einen Blick nach vorne.



Ich habe mir eine Weltkarte für die Wand in meinem Arbeitszimmer besorgt, nun habe ich einen besseren Überblick und kann mich besser orientieren im Umgang mit den täglichen Nachrichten aus aller Welt.


Mit roten Pinnnadeln habe ich mir die Länder markiert, welche ich bereist und  erlebt habe, mit den blauen Pinnnadeln markiere ich die Länder, welche ich einmal bereisen möchte.

Für mich ist das zur Zeit, eine wunderbare Weise mein Fernweh zu stillen!

Nun wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sonntag und alles Gute für die neue Woche. Habt es gut und bleibt Gesund!


Für Pinterest zum Pinnen!


.

Kommentare

  1. ohh..
    da hast du es aber gut wenn es mild bei euch ist
    hier gehen sie Temperaturen selten über 15 Grad
    selbst als es volle Sonne gab
    gestern war so ein ekliger eisiger Wind
    ohne Jacke und Schal ging da gar nichts..
    dazu noch Schauer
    reinstes Aprilwetter
    heute scheint zwar wieder die Sonne aber der Wind weht und es ist frisch
    dein Ostergebäck sieht wirklich lecker aus
    ja.. ich habe auch kein Verständnis für die Leute die z.B. auf Demos gehen
    sie schimpfen und meckern und sorgen aber dafür
    dass die Infektionen stetig steigen
    und die Maßnahmen verlängert werden müssen

    ich habe keine Probleme mit Corona
    und Zeit übrig habe ich auch keine ;)
    nur dass ich meinen Vater der gerade im Krankenhaus ist nicht besuchen kann
    tut mir schon weh :(

    ich wünsche dir einen schönen Palmsonntag

    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,

    ja, so Spaziergänge brauch ich auch. Ich genieße das bei meinen fast täglichen Nordic Walking runden. Die Weltkarte ist sehr schön, ich habe noch eine in schwarz und weiss und wollte die eigentlich weg tun. Der Gaga möchte sie gern im Treppenhaus aufhängen. Ich glaube ich überlege mir das doch noch mal, nach deiner Inspiration.

    Lg, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    die Leckereien aus deiner Backstube sehen so köstlich aus, da möchte man sofort zugreifen. Tägliche Bewegung benötige ich ebenfalls...auch um meinen Kopf freizukriegen und zu entspannen. Die Idee mit der Weltkarte finde ich total klasse, ich kann mich an einen Kollegen erinnern, der so eine Fähnchenkarte in seinem Büro hängen hatte. Das ist aber schon mehr als 40 Jahre her. ;-)
    Lieben Gruß und hab eine schöne Karwoche, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Weißt Du liebe Edith,
    jeder sagt immer, durch Corona hat man mehr Zeit, ich habe sie nicht.
    Ich gehe arbeiten, einkaufen, versorge eine Familie, da ist nichts mit mehr Zeit.
    Leider. Ich würde auch gerne mal einen Tag nur für mich haben, so wie vor Corona, als ich tagsüber alleine war.
    Aber nun ist immer einer hier, Homeoffice und Online-Uni sei dank.
    Darum freue ich mich, wenn alles wieder normal wird, ich kann es kaum erwarten. Aber das wird noch dauern.
    Dir wünsche ich aber jede Menge Freude an Deinen alltäglichen Dingen, genieße es und sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau über das habe ich ja geschrieben, das es einen enormen Unterschied macht, ob man noch im Beruf ist, Familie zu versorgen hat..da sieht es natürlich anders aus.

      Löschen
  5. Hach mir geht es ähnlich wie Niwibo, dauernd is jemand da - Kurzarbeit, Urlaub, Homeoffice etc.
    Ich will mal wieder alleine sein, und da ich in einem Unternehmen der kritischen Infrastruktur arbeite ist mehr als sonst zu tun.
    Zeit für mich ist ziemlich selten geworden.

    Aber so wie das hier in D gerade läuft wird das ganze sich wohl noch hinziehen. Ich bräuchte einfach mal eine Auszeit für mich so 4 bis 5 Tage irgenwo am Meer.

    Deine Broiche stehen bei mir auf der Liste für Ostern.

    Hab eine schöne Woche und genieße es.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. OHne Corona, würde ich wahrscheinlich nicht so viel Wandern.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend, liebe Edith.
    Herzliche Grüße.
    Cora

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    du bist wirklich die Brioche-Meisterbäckerin. Egal was auch immer du hier schon gezeigt hast, es sah und sieht wunderbar aus. Die Kränze sind ja der Hammer - so schön gleichmäßig. Nun ja, Corona, wir machen das was geht und tatsächlich habe ich bereits einiges an Literatur, die ich immer schon einmal lesen wollte geschafft. Ich bin ja eine Vielleserin und jetzt bin ich eben noch eine Vielmehrleserin. Reisen vermisse ich dennoch. Ich halte mich an Susan Sontag: Ich war noch nicht dort, aber es steht auf meiner Liste. Wie auch immer, die Länder stehen auch in ein paar Monaten noch :)!
    Lass dich drücken und hab ein wundervolles Osterfest. Kulinarisch wird es sicher an nichts mangeln, wenn ich deinen Backofeneinsatz so mitverfolge.
    Alles, alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    Daca reusim sa obtinem timp pentru noi este foarte important. Inseamna ca ducem o viata de calitate! Imi place ca timpul tau este umplut cu diverse activitati minunate.
    Cele mai calde imbratisari si sarbatori cu bucurii va doresc,
    Mia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith, ja, die Corona-Situation ist wohl für jeden anders. Ich habe das große Glück, nicht zu alt, aber auch nicht zu jung zu sein. Somit darf ich meine Zeit gut und angenehm nutzen. Meine Tochter ist im Homeoffice, der älteste Enkel wurde letztes Jahr eingeschult. Zum Glück sieht auch sie, trotz Zusatzbelastung, die Situation noch entspannt und geniesst es, nicht jeden Tag mehr als eine Stunde nach Hamburg rein zu fahren und nach Feierabend zurück. Schwieriger ist die Zeit dennoch für sie mit zwei kleinen Kindern. Anders ergeht es einer Bekannten, die, wie meine Tochter zwei Jungs im selben Alter hat und als Krankenschwester, auch auf der Corona-Station, arbeitet. Ich bewundere diese junge Frau.
    Es trifft uns alle mehr oder weniger hart und die zum Teil ständig wechselnden Verordnungen seitens der Politiker und das Dinge wo erlaubt und 10 km weiter verboten sind etc. ist nicht nur ermüdent, sondern macht wirklich manchmal verständnislos und wütend.
    Überhaupt ist wohl bei allen so langsam die Luft raus. Zum Glück sind wohl die allermeisten Menschen weiterhin vernünftig und verständig.
    Aber warum andere so überhaupt und absolut nicht? Ich hab mir mal so ganz naiv vorgestellt, dass liegt am Hollywood-Phänomen: Es ist Pandemie, aber sie sehen sie nicht. Keine 100e Tote am Strassenrand, keine Sendung im Fernsehen, wo vor laufender Kamera die Moderatoren zusammenbrechen, kein Endzeit-Szenario, wie man es durch Hollywood kennt. Selbst im eigenen Umfeld gibt es vielleicht keine bekannten Fälle. Also ist alles doch völlig irreal und somit nicht gefährlich.
    Hoffen wir, dass die Mehrheit weiterhin vernünftig bleibt und wir alle bald wieder normal leben können.
    Ich wünsche mir kein 3. Corona-Ostern.
    Apropos Ostern... ich habe leider immer noch nicht eines Deiner tollen Backrezepte auszuprobieren. Aber es ist gedanklich gespeichert und schmeckt bestimmt auch nach Ostern.
    Wunderschöne Feiertage wünsche ich.
    Liebe Grüße
    Alke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Edith,
    wir gehen auch viel raus in die Natur. So eine Weltkarte hatte ich auch. Jetzt hängt sie bei meinen Sohn. Und er steckt da die Pins rein, wo er schon hingereist ist. Ich würde mich freuen, wenn auch das bald mal wieder möglich wäre. Deine Brioche sehen klasse aus! Die werde ich mal nach backen!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen