Sonntagsgespräche bei mir am Blog

Sonntagsgespräche bei mir am Blog

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich meinen Lesern.

Pro domo, in eigener Sache möchte ich vermerken das meine Sonntagsgespräche Beiträge Werbung enthalten können, aufgrund der Links, die in den Beiträgen gesetzt werden.

Ich habe das Gefühl jetzt wo der Februar da ist, geht es in raschen Schritten den Frühling entgegen.

Die ersten Vorbereitungen für die Aussaat:

Sonntagsgespräche bei mir am Blog
Ich habe mir schon ein paar Notizen gemacht was ich bereits jetzt schon an Blumen Samen vorziehen kann damit es dann, sobald der Frost vorbei ist, schneller geht mit dem aussetzten der Pflanzen in den Garten.

Gemüsepflanzen kaufe ich meist am Wochenmarkt und oft ist es auch so das meine Bekannten oder Freunde mir Gemüse Pflanzen anbieten. 

Damit ich die ersten zarten Pflanzen ein wenig schützen kann habe ich mir aus PET Flaschen kleine Hauben für die Blumentöpfchen gemacht, das sieht nett aus und kostet gar nichts.

Dazu habe ich ein passendes Buch gefunden das ich euch gerne verlinke.

Frische Ernte zum kleinen Preis ist ein Buch, von der Saatgut Ernte bis hin zur Werkzeugbastelei. Wertvolle Tricks und viele Tipps und Ideen für ein nachhaltiges gärtnern.

Blühende Zweige anstelle von Glashaus Blumen:

Sonntagsgespräche bei mir am Blog
Irgendwie will man sich doch am liebsten schon den Frühling in das Haus holen. 

Die beste Zeit um Obstbäume zu beschneiden ist der Monat Februar, so hat es mir unser Gärtner hier im Ort verraten. 

Die abgeschnittenen Zweige eignen sich hervorragend als Dekoration im Haus. 

Dazu habe ich einen kleinen Trick für euch: Die Zweige mit einem scharfen Messer schräg anschneiden und dann die Zweige in ein handwarmes Wasser stellen, so öffnen sich die Knospen innerhalb von ein paar Tagen. 

Das Wasser sollte man dann am besten jeden Tag wechseln.

Aus Fehlern lernen?

Im Volksmund heißt es ja: aus Fehlern lernt man, dabei habe ich mir schon manchmal überlegt, warum lernen manche davon nichts, bzw. machen immer wieder dieselben Fehler?

Wie müssen die Bedingungen dazu sein, um aus Fehlern zu lernen?

Ich denke erst, wenn wir verstehen, warum uns Fehler passieren oder zustande kommen, können wir neue Handlungen oder Alternativen setzen und so auch anders handeln und  unsere Kompetenzen auch erweitern.

Aus Fehlern kann man tatsächlich auch lernen, auch wenn man dabei  mal scheitern kann und manche Situation im Nachhinein sich seltsam oder komisch anfühlen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung habe ich den Entschluss gefasst, sobald ich meine Fehler anerkenne dazu stehe nehme ich ihm die Kraft und es kann etwas Positives daraus werden.

Ein paar Zitate zum Thema Fehler:

Wer aufhört, Fehler zu machen, lernt nichts mehr dazu.

–Theodor Fontane

Wer Fehler gemacht hat, hat meistens nur Erfahrung gesammelt.

–Oscar Wilde

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

-Marlene Dietrich

Blog Empfehlung:
Einen zauberhaften Blog möchte ich euch verlinken. by meisje


Elke schreibt seit 2012 ihren wunderschönen Blog, der mich bei jeden Beitrag immer wieder abtauchen lässt in eine ganz besondere Welt. Keiner versteht es so wie sie, Texte, Gedanken und wunderschöne Bilder zu zeigen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag, habt es gut und bleibt gesund! 

Sonntagsgespräche bei mir am Blog


Für Pinterest zum Pinnen!




Kommentare

  1. Liebe Edith,
    Un gand vesel, o floare, o ramura vestitoare a primaverii sunt bine venite in luna februarie. La tine sunt multe de acest fel.
    O urmaresc pe Elke si imi place mult, mult.
    O zi minunata sa ai. Te imbratisez,
    Mia

    AntwortenLöschen
  2. Die abgeschnittenen Zweige sehen wirklich viel schöner aus als gekaufte Glashausblumen!
    Danke auch für deinen Bericht vor ein paar Wochen übers Intervallfasten! Ich habe daraufhin auch damit begonnen, allerdings nicht so streng wie du, sondern 14/10, also innerhalb von 10 Std. essen. Klappt sehr gut und fühle mich wohl!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    das schöne am selber nähen ist ja das man sich den Stoff selber aussuchen kann und mein Kleid ist ein Biostoff. 😊 Dein heutiger Post hat mir wieder einmal den Sonntag versüßt. Ich mache es mir inzwischen gemütlich und freue mich direkt auf Deine Sonntagsgespräche. 😁 Meinen Lieblingsdichter hier zu finden, finde ich einfach klasse.

    Ich wünsche Dir noch einen tollen Sonntag und liebe Grüße auch an deinen Mann, eure nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    wie schön, dass du dir die Energie nimmst und deine Sonntagsposts fortsetzt. Ja, mich kribbelt es auch schon in den Aussaatfindern und wenn ich die Bäume schneide, wandern immer Zweige ins Haus. Deiner ist allerdings wirklich ein Vorzeigezweig. Sieht so schön aus, in dem dunklen Tontopf!
    Einen dicken Drücker und liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Ich warte immer mit den richtigen Frühlingssachen bis die Faschingszeit vorbei ist. Also so nach Aschermittwoch.
    Dann hol ich mir auch immer Apfelzweige und stelle sie in die Vase. Sieht so schön aus bei Dir.

    Fehler ja machen wir alle, mit mehr oder weniger Folgen. Das ist das Leben. Man darfs ich nur nicht unterkriegen lassen.

    So jetzt hoffe ich noch auf nächste Woche. Was die Politik i.S. Corona und Lockdown beschließt.

    Wünsch Dir noch einen schönen Restsonntag.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith,
    die Zweige auf dem schwarzen Stuhl schauen prima aus. Ein wunderschönes Bild.
    Und ja, es kribbelt in den Fingern, am liebsten würde ich in den Garten. Aber leider lässt es das Wetter noch nicht zu.
    Aber Geduld, noch ist Winter und der Frühling kommt ganz bestimmt.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. JAAAAAA ....man freut sich wenns im GARTEN wieder los geht,,,,

    wegen FEHLER usw..... i kann mi no erinnern mei große TOCHTER
    als so 15 rum war,,,, hats immer gesagt,,, MAMA,,,,, lass mi meine
    FEHLER selber machen,,,, denn nur sooooo lern i was daraus,,,,
    RECHT hat sie,,,, aber man wollte IHNEN halt einiges ersparen,,,,

    wünsch da no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen