Sonntagsgespräche bei mir am Blog!

 


Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich!

Pro domo, in eigener Sache möchte ich vermerken das meine Sonntagsgespräche Beiträge Werbung enthalten können, aufgrund der Links, die in den Beiträgen gesetzt werden.

Der 1. Monat im neuen Jahr:

Der Jänner hat es uns gezeigt was ein Winter an Mengen von Schnee bringen kann. In Österreich haben wir Regionen wo der starke Schneefall und die Mengen an Neuschnee  ein Problem geworden sind. 

Eine verschneite Winterlandschaft ist besonders im ländlichen Bereich sehr schön zum Ansehen, die Natur ist mit einer schützenden Decke zugedeckt, es fällt mir auch auf das alles etwas langsamer und leiser ist in dieser Zeit.

Brauchen wir Rituale:



Rituale sind bewusst gesetzte, symbolische Handlungen, die mit Achtsamkeit und Ernsthaftigkeit eine Atmosphäre des Besonderen schaffen

Ich meine ja auch das uns Rituale  in der schnelllebigen Zeit auch regulieren können und helfen können sich zu besinnen, was wirklich zählt, in unserem Leben.

Ich bin aber auch davon überzeugt, dass Rituale gerade in einer Familie eine wichtige tragende Rolle sein können und der Familie in schwierigen Situationen oder in Entscheidungen Hilfe bitten können.

Alltagsrituale sind kleine symbolische Handlungen die meinen Alltag strukturieren, sie geben mir Halt und Sicherheit.

Meine Kanne Tee am morgen ist zu einem Ritual geworden, das gibt mir Ruhe und ich kann meine Gedanken, meine Abläufe des Tages gut festlegen.

In der warmen Jahreszeit gehe ich früh am Morgen mit einer Tasse Kaffee durch meinen Garten, diese Stille, diese Momente des Glücks sind ein ganz besonderes Geschenk für mich wo ich auch sehr viel Dankbarkeit verspüre.



Fragen die mich beschäftigen in Bezug zu den Coronavirus:

Warum können tausende Menschen ohne Masken  oder Mundschutz dichtgedrängt an einer Demonstration teilnehmen aber eine Freundin treffen in einem Kaffeehaus ist nicht erlaubt?

Warum brauchen wir erst jetzt die FSB2 Masken, obwohl wir wissen das diese Masken einen weitaus besseren Schutz bitten? 
Hätte man diese Masken nicht schon im Herbst verpflichtend tragen sollen?

Warum gibt es immer wieder Widersprüche zwischen Sport, Kultur und Freizeit?

Warum gibt es so viele Menschen die denken das Coronavirus gäbe es nicht, obwohl wir jeden Tag aus den Nachrichten die schrecklichen Zahlen von neuen Infektionen bekommen und Menschen, die das Coronavirus im Körper haben und daran gestorben sind?



Nach langen überlegen habe ich es nun doch gemacht:

Lesen ist für mich Entspannung pur, lesen ist für mich Kino im Kopf!

Seit Jahren bin ich Mitglied in der öffentlichen Bibliothek hier im Ort, ich schätze das große Angebot an Büchern und Zeitschriften sehr, allerdings gibt es seit dem Lockdown keinen Zugang zu der Bücherei, was ich sehr bedauert habe.

Da für mich aber ein Tag, ohne etwas zu lesen, ein verlorener Tag ist, habe ich mich nach gründlichen Recherchen dazu entschlossen das Angebot von KINDLE UNLIMITED in Anspruch zu nehmen. 

Zu Beginn habe ich mich erstmal daran gewöhnen müssen kein Buch in der Hand zu haben, inzwischen sehe ich aber sehr deutlich die Vorteile, die ich habe, wenn ich ein Buch am Tablett lesen kann oder auch mal am Bildschirm.

Für mich ist es ein klarer Vorteil, weil ich mir die Schrift vergrößern kann den Hintergrund anpassen kann und Notizen am Tablett ganz einfach machen kann während ich lese.

Ein Buch Tipp von mir:

Was ich vom Leben gelernt habe

Oprah Whinfrey schreibt in diesem Buch wundervolle Erkenntnisse und Offenbarungen.

Über Freude, Belastbarkeit, Beziehung und Dankbarkeit.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in die neue Woche, bleibt gesund!

Bis zum nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt Sonntagsgespräche bei mir am Blog!







Kommentare

  1. Liebe Edith,
    zuersteinmal schön dass Du wieder blogst und es Dir besser geht. Hier wo ich zu Hause bin hat es auch immmer etwas mehr Schnee. Ich mag den Schnee. Und ja er gibt irgendwie was ruihges.
    Ich hab schon länger einen HörbuchReader, aber in meinem hektischen Umfeld finde ich leider nicht die nötige Ruhe dafür um zu hören und im Bett da schlaf ich dann oft schon nach 15 min ein. Ich dachte das geht besser wie lesen. Kann mir aber auch Bücher auf den Laptop laden über ein anderes Programm.

    Ganz ehrlich die Sache mit dem Virus. Es ist da es gibt es. Nur bei manchen Entscheidungen da sträubt es sich in mir. Profisport, aber Kinder dürfen keinen Sport betreiben könnte man ja aufteilen und im Winter auch draußen alles eine Sache der Organisation aber die Schulsysteme sind so starr die gehen ja am Leben vorbei andere beispiele gibt es genügend....

    Die Maskengeschichte ja mit den FFP2 Maksen komm ich gar nicht klar, mit den OP Masken einigermassen, die Stoffmasken, da hab ich endlich welche gefunden doppellagig mit Möglichkeit Filter einzuulegen etc und nun...
    Bei uns in Deutschland die Sache mit dem Impfen eben so viele Fragezeichen für mich.
    Ich hab mich entschieden, dass ich nicht alles verstehen muss. Aber trotzdem.

    So jetzt gibt es erstmal einen Cappucio und ich schau den Schneeflocken am Himmel zu wie sie runterfallen.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. FRÜHER als KIND war i ah LESERATTE,,,,
    und jetzt komm i kaum mehr dauzua...

    aber eigentlich sollte man sich einfach ZEIT nehmen,,,,
    für TEE,,,, für positive GEDANKEN,,, für SICH,,,

    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,

    ich habe auch schon überlegt ob ich mir vielleicht ein Kindl ect. zulegen soll. Er passt besser ins Regal und man kann Ressourcen sparen und anders nutzen. Bis jetzt möchte ich aber nicht so viel Technichen Schnick Schnak in meiner Nähe haben. Ich finde es super das du für dich einen Weg gefunden hast. Bei uns haben die Bibliotheken auch ein online Angebot, so das es weiter gehen kann.

    Ich wünsche dir einen tollen Sonntag und ganz liebe Grüße deine
    nähbegeisterte Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    ich war schon ewig nicht mehr in einer Bücherei, ich kaufe mir meine Bücher meistens selber oder bekomme sie für eine Rezension.
    Denn wenn ich ein Buch mag, dann möchte ich es nach dem Lesen gerne behalten.
    Solch einen Reader habe ich jedoch auch, mein iPad. Da kann ich prima lesen, mache das aber meistens nur im Urlaub.
    Denn ich muss blättern können, kurz mal wieder nach vorne springen oder schnell den letzten Satz lesen, wenn ich es nicht mehr aushalte...
    Aber jeder so, wie er mag.
    Dir wünsche ich einen schönen Abend, genieße den Schnee bei Euch, hier im Rheintal ist er bereits wieder geschmolzen.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    zum Lesen würde ich mir gerne mehr Zeit nehmen, doch die nutze ich in dieser Zeit eher für kleine Werkeleien. Zur örtlichen Bücherei bin ich auch schon lange nicht mehr... naja, die haben eh zu und das öffentliche Bücherregal nutze ich im Moment auch nicht. Hier liegt noch der Weihnachtshund von D. Glattauer und den sollte ich mal endlich zu Ende bringen.
    Lieben Gruß und hab eine schöne neue Woche, Marita...die hier bis auf einen Sonntag noch keinen Schnee hatte.

    AntwortenLöschen
  6. Servus Edith,
    Tee spielt bei mir auch eine große Rolle, ich trinke nämlich keinen Kaffee. Zufällig hat sich mein Lieblingsmann vorige Woche ebenfalls so ein Gerät gegönnt und ist total begeistert! Ich bin ein Verfechter des Buches, das ist meiner Papierliebe geschuldet. Dir wünsche ich weiterhin alles Gute und schick dir liebe Grüße!
    ELFi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Edith,
    ich kann mir das Lesen ohne "richtiges" Buch wirklich gar nicht vorstellen. Aber so ein Kindle hat bestimmt auch Vorteile.
    Bei uns schneit es heute schon seit ein paar Stunden ganz sachte vor sich hin, ich bin jetzt grad am Überlegen, ob ich nach meinem Kaffeepäuschen (3-Uhr-Ritual) - heute ist es später geworden - noch eine Runde draußen drehe.
    Sei so lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Edith,
    schön, dein Winter, meiner sieht ähnlich aus :). Uiii ein Kindle, nun - wie oft hab ich mir es überlegt und bin immer noch eine altmodische Leserin, die dicke Bücher stemmt, umblättert und das Rascheln der Seiten, den Geruch von Papier und Druckerschwärze mag. Aber ich verstehe dich nur zu gut. Als Vielleserin, beruflich wie privat, hätte so ein Kindle schon einiges an Vorteilen. Grad für wissenschaftliche Arbeiten wäre er ideal, weil man als Nutzer ja so wunderbar darin navigieren und suchen kann.
    Hmmm ... ich bin hin und hergerissen :).
    Dicken Drücker und liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Edith,
    vielen Dank für dein Buchtipps. Ich habe auch ein Kindle. Da ich gerne mehrere Bücher gleichzeitig lese ist das sehr praktisch, vor allem für unterwegs. Aktuell ist man ja leider nur noch zu Hause... Aber es kommen hoffentlich wieder bessere Zeiten.
    Wir haben heute auch wieder so viel Neuschnee bekommen. Das hatten wir schon viele Jahre nicht mehr. Rituale sind mir übrigens auch sehr wichtig!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Edith,
    so einen Ebook-Reader habe ich schon sehr lange. Ursprünglich mal für den Urlaub gekauft. Seit einiger Zeit habe ich ihn nicht mehr benutzt. Ich komme einfach nicht zum Lesen oder finde keine Ruhe dazu.
    Hoffen wir mal, dass wir auch FFP2 bald nicht mehr brauchen werden und unser aller Leben wieder in normaleren Bahnen verläuft.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Edith,
    so wunderschön mit dem Schnee bei euch! Ich bin ganz schön neidisch, liebe ich doch diese Ruhe & Gelassenheit, die von einer schneebedeckten Landschaft ausgeht. Hier in der Stadt schneit es leider so gut wie gar nicht. Manchmal wünschte ich mir, in den Bergen zu wohnen.
    Schön, dass Du das Lesen mit dem Kindle entdeckt hast. Ich lese leider viel zu selten, da mir oft die Zeit fehlt.
    Bei uns um die Ecke gibt es eine alte Telefonzelle, in der man seine gelesenen Bücher stellen kann und jemand anders sich dann bedienen kann. Finde die Idee total toll und sie wird auch gut genutzt.
    Eine schöne Woche wünsche ich Dir und sende Dir liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen